Wer hätte es gedacht? Das richtige Zuhören entscheidet!

Oft entscheidet nicht die Bühnen- oder Kamerapräsenz oder die Fähigkeit vor einem Publikum zu sprechen über die Qualität eines Moderators. Die Kunst des Moderierens liegt vielmehr in der Fähigkeit des Zuhörens.

  1. Auf Gesagtes eingehen können

    Wenn du deinem Gegenüber genau zugehört hast, bist du in der Lage, das Gesagte einzuordnen und kannst so besser auf diesen eingehen.

  2. Wünsche deiner AuftraggeberInnen umsetzen

    Um die genauen Erwartungen deiner Auftraggeber und Auftraggeberinnen zu erfüllen, solltest du im Vorgespräch ganz genau zugehört haben, welche Wünsche sie kommuniziert haben. Dann gelingt es dir auch in der Moderation viel besser, diese aufzugreifen, zu realisieren und mit deiner Leistung zu begeistern!

Natürlich gibt es auch noch weitere Fähigkeiten, die dich als Moderator besonders auszeichnen und dir dabei helfen, dich und deine Kompetenzen von anderen abzuheben:

  • Schnelle Auffassungsgabe
  • Hohes Empathievermögen
  • Sprachgewandtheit
  • Schlagfertigkeit
  • Zuverlässigkeit

Aber keine Sorge – alles, was einen guten Moderator auszeichnet, läßt sich erlernen und stetig verbessern. Und wie man so schön sagt: „Mit Freude lässt sich alles schaffen!“

Bonus Tipp: Gute Moderation

Mir wird immer wieder die Frage nach dem Ergebnis meiner Arbeit gestellt. Hier meine Antwort darauf:

Was ist eine gute Moderation?

Eine gute Moderation ist klar, strukturiert und einfühlsam. Sie führt Diskussionen mit Ausgewogenheit, ermöglicht vielfältige Beiträge und hält den Fokus auf das Thema.

Kennst Du schon diese Reels zu Präsentationen?

Wie beendet man eine Präsentation?

Von gezielten Call to Actions über den gekonnten Einsatz visueller Elemente bis hin zu einer …

Wie beginnt man eine Präsentation/Rede?

Eine gute Rede, gute Präsentation oder einen guten Vortrag beginnt man ganz einfach: anders als …